Strukturen der PSG

PfadfinderInnen schmeißen gerne mit vielen Abkürzungen um sich. Da gibt’s die DL und die BV, AuWei, Caras, StaVos und noch vieles mehr. Doch was ist das eigentlich alles?

Vieles davon wird klarer wenn man sich einmal die Struktur der PSG anschaut.

Stamm

Stämme sind die Ortsgruppen der PSG. Die PSG hat im Diözesangebiet München-Freising 9 Stämme. Um für alle Mädchen ein altersgerechtes Angebot bieten zu können wird in den Stämmen vor Ort in den vier Altersstufen gearbeitet:
 
Wichtel (6-10 Jahre)
Pfadis (10-13 Jahre)
Caravelles (kurz: Caras genannt) (13-16 Jahre)
Ranger (ab 16 Jahre)
 
Jede Altersstufe hat ein eigenes Programm, eine eigene Farbe und eigenen Spielregeln. Bei jedem Altersstufenwechsel wird ein Versprechen abgelegt. Neben den Leiterinnen hat jeder Stamm einen eigenen Vorstand, bestehend aus zwei Stammesvorsitzenden (StaVos) und einem/r KuratIn (geistliche Leitung).
Die Vorsitzenden werden auf der jährlich stattfindenden Stammesversammlung gewählt. Da Kindermitbestimmung in der PSG großgeschrieben wird, hat hier jedes Mitglied, vom Wichtel bis zur Leiterin, eine Stimme. Neben den Wahlen werden auf der Stammesversammlung auch Aktivitäten für das kommende Jahr geplant und andere wichtige Entscheidungen, die den Stamm betreffen, getroffen.
 

Diözesanebene

Die Diözesanebene ist die nächsthöhere Ebene. Jährlich kommen alle Stammesvorsitzenden, die Diözesanleitung, Vertreterinnen der anderen PSG-Ebenen und weitere Gäste zur Diözesanversammlung zusammen.
Hier wird neben dem Diözesanvorstand (ebenfalls zwei Vorsitzende und eine Kuratin) auch die weitere Diözesanleitung (DL) gewählt.
Dazu gehören je Altersstufe eine Referentin und eine Aus-und Weiterbildungsreferentin (Au-Wei-Referentin), sowie ggf. weitere Fachreferate. Unterstützt wird die DL zudem von freien Mitarbeiterinnen.
Auf der Diözesanversammlung wird außerdem die Jahresplanung erstellt und weitere wichtige Themen diskutiert und bearbeitet.
Die Aufgaben von Vorstand und DL sind Entscheidungen für die Diözese zu treffen, Vertretungsaufgaben zu übernehmen und die geplanten, diözesanweiten Aktionen, z.B. ein Diözesanlager vorzubereiten und durchzuführen.
 

Landesebene

Eine bayerische Besonderheit in der PSG ist die Landesebene. Sie ist ein Zusammenschluss der fünf bayrischen Diözesen, in denen die PSG vertreten ist: Augsburg, Bamberg, München-Freising, Regensburg und Würzburg.
Mehrmals jährlich trifft sich die Landesleitung, bestehend aus den beiden Landesvorsitzenden und Vertreterinnen der bayrischen Diözesanverbände, um über die Aktionen und Projekte der Landesebene (z.B. die jährlichen Auslandsfahrten Cara- und Ranger on Tour, oder das Bayernlager) zu entscheiden.
 

Bundesebene

Auf Bundesebene gibt es zwei wichtige Veranstaltungen, zu denen jährlich die Vertreterinnen aller Diözesen zusammenkommen.

Zum einen die Bundesversammlung (BV): Die Versammlung besteht aus den Diözesanvorständen, sowie der Bundesleitung und beratenden Mitgliedern. Sie wählt den Bundesvorstand und die Bundesleitung und beschließt über die bundesweiten Anliegen der PSG.

Als „kleine Schwester“ der Bundesversammlung gibt es den Bundesrat. In diesem treffen sich ebenfalls Delegierte aus allen Diözesen, um sich zwischen den Versammlungen auszutauschen und gemeinsame Themen zu bearbeiten.

Als Bundesverband gehört die PSG, gemeinsam mit den drei anderen anerkannten deutschen PfadfinderInnenverbänden (DPSG, BdP, VCP) dem rdp an und ist über diesen Mitglied im Weltbund der Pfadfinderinnen (WAGGGS World Association of Girl Guides and Girl Scouts).
 
application/pdf eV Satzung Final.pdf (53,4 kB)

Die PSG gibt es Deutschlandweit, hier findest du die Homepage unserer Bundesebene!

Auch in Bayern ist die PSG in vielen Diözesen vertreten. Hier geht es zur Seite der PSG-Bayern!

Außerdem hat die PSG seit 2011 auch eine eigene Stiftung!